IFL Institut für Laufbahnberatung
Irmgard Maria Betzler
Diplom-Psychologin

Hansaallee 22
60322 Frankfurt

Tel.: 069/21 99 73 72
info@ifl-laufbahnberatung.de

Persönliches Profil

Irmgard Betzler, Frankfurt

Diplom-Psychologin, Psychologische Psychotherapeutin, Laufbahncoach,
Praxis für Psychotherapie + Coaching, Leiterin des Instituts für Laufbahnberatung IFL

Persönliches Profil

Herausfinden, was die seelische Welt im Innersten zusammenhält, motivierte mich, Psychologie zu studieren und Psychotherapeutin zu werden.

Nach dem Psychologiediplom war ich sieben Jahre lang in einem Begabtenförderungswerk als Referentin zuständig für Bewerberauswahl, Beratung der Studierenden, Seminare und Künstlerförderung. Studierende aus allen Fachrichtungen zu begleiten und zu beraten, Seminare zu gestalten und dazu Professoren, Künstler und andere Meister ihres Fachs einladen zu können, erweiterte meinen Horizont, wofür ich dankbar bin.

Parallel absolvierte ich in diesen Jahren meine erste Psychotherapieausbildung in Integrativer Therapie, Gestalttherapie und Kunsttherapie am Fritz-Perls-Institut.

Seit 1991 bin ich freiberuflich tätig als Psychologische Psychotherapeutin, seit 1999 approbiert und mit Kassenzulassung in tiefenpsychologisch fundierter Psychotherapie.

Die 90er Jahre: Praxisaufbau, Professionalisierung und Erweitern des Methodenrepertoires

Karriereberatung kam während eines dreimonatigen Weiterbildungsaufenthalt in Boston/USA  in meinen Blick. Daraus entstand 1997 mein zweiter beruflicher Schwerpunkt: Profession. Coaching und Karrieregestaltung.

Weiterbildungen prägten mich und meine Arbeit in beiden Feldern Psychotherapie & Coaching: 

Zum psychodynamischen Verständnis kamen lösungs- und ressourcenorientierte Perspektiven. Die verschiedenen Perspektiven zu integrieren und für meine Klienten fruchtbar werden zu lassen, bleibt eine reizvolle Herausforderung. 

Die 2000er Jahre: Ehrenamt und Mentoring - parallel zu Praxis und Profession

Aus dem ehrenamtlichen Engagement für einen großen Frauenverband erwuchs ein Mentoringprogramm für junge Akademikerinnen im Übergang von Studium/Promotion und Beruf. In Konzeption und Beratung wirkte ich an weiteren Mentoringprogrammen mit. Von 2008 bis 2012 begleitete ich das bundesweit erste Mentoringprogramm für Studentinnen mit Behinderung „Türen öffnen – Wege ebnen“ des Hildegardisvereins in Bonn über mehrere Staffeln. 

Die Jahre ab 2010: Weitergeben von Wissen und Erfahrung in Fortbildungen und Projekten

2010 übernahm ich das Institut für Laufbahnberatung mit der Vision, zusammen mit Kolleginnen die bewährte Form der Zürich Mainzer Laufbahnberatung weiter zu verbreiten und weiter zu entwickeln.
In Kooperationen mit geschätzten Kolleginnen und Kollegen konnte ich meine Erfahrungen aus Mentoring und Laufbahnberatung fruchtbar werden lassen für Bildungseinrichtungen und Unternehmen. So entstanden Aufträge für ein Pilotprojekt „Train-the- Trainer“ für studentische Mentoren an der Universität Potsdam (2009), sowie für die Konzeption des neuen Angebots „Laufbahnorientierung“ zusammen mit dem Lernzentrum der BASF in Ludwigshafen (2011)
Um freier zu sein, in welcher Form ich mein Wissen und meine Erfahrung weitergebe, gab ich 2016 die Fortbildungsform „Laufbahnberatung ZML“ ab.

Heute

Heute integriere ich in meiner Praxis sowohl aktivierende Coachingelemente wie laufbahnberaterische Aspekte und schöpfe dabei aus einem breiten Methodenrepertoire.

Außerdem habe ich Kurzzeit-Coachingformate entwickelt, die sich gut mit meiner Kassenpraxis verbinden lassen und mir immer wieder ein anderes Arbeiten ermöglichen.

Diesen Mix aus Fülle und Tiefgang gebe ich in der Fortbildung in Laufbahncoaching IFL gerne weiter an Kolleginnen und Kollegen, die im Bereich berufliche Beratung, Coaching und Psychotherapie arbeiten.